Breadcrumbs

ARIA LUBRIFICATA

da denke ich mir dich wie du wo wärst.

ich sitze da und warte bis es endlich stärker wird und gegen meinen verstand geht, ich nichts mehr dagegen tun kann.

ich weiss auch nicht wie es anfängt.es ist einfach plötzlich da. du könntest um die ecke kommen, es würde mich nicht überraschen.

ich inspiziere die gegenüberliegenden strassenseiten so unauffällig es eben geht, denke dich zu sehen, sehe dich. dann doch, wenn ich dich natürlich nicht finde, aber die vielen anderen gesichter, grinse, lache, in die nächstbeste seitenstrasse, die von dem platz wegführt, einbiege, mir den bauch halte und aus vollem herzen schreie.

zu mir!

nimm mich!

mich!

ich bin rund und geil!

da kommst du auf mich zu, nimmst mich in deine wilden starken arme und sagst: komm mit in mein raumschiff. dieser planet wird sich in zehn sekunden selbst vernichten.

doch dann flüsterst du mir zu, dass wir uns nicht sehen werden und er blinde, der hinter glas arbeitet, hat einen zettel von dir in der hand. er sagt, dass du doch ankommst und ich tanze voller wilder freude. ich spüre wie dein penis langsam, ganz langsam und es vergehen einige hundert meter und ich gehe mit dir zum bahnhof mit einem koffer von dir in der hand. ja, mit einem koffer von dir in der hand gehe ich zum bahnhof, verdammt es ist nicht leicht zu sagen, scheissdrauf, es ist umsonst, wenn der zug in den bahnhof reinfährt, es ist schwer, ich schau dir tief in die augen, wenn der zug in den bahnhof reinfährt und wenn der zug rausfährt, dann lässt er zwei lichter zurück. das rote ist mein schatz und das blaue bist du.