Großformate sind ausschliesslich für Räume mit einem grösseren Raumvolumen als es individuelle Behausungen Singler oder Paarler im allgemeinen bieten können gedacht. Sie können dort ihre einzigartige Kraft am optimalsten entfalten wo zusätzlich ein gewissen Aufkommen von Benutzern zusammenkommt, die nicht anders können als diesen Ort zu betreten, zu durchqueren oder sonstwie anzusteuern aus anderen als ästhetischen Gründen an dem sie eines feineoptischeerzeugnisses gewahr werden ohne es zu beabsichtigen.  Solche Orte heissen Empfangsräume, Wartezimmer, die Stuben von Ämtern, Konferenzenhintergründe, Arztpraxiswartezimmer, andere öffentlich zugängliche Orte sind ebenso geeignet und feineoptischeerzeugnisse ziehen ihren Selbstnutzen daraus.
Großformate entstanden aus dem Zusammenbruch /Zusammenlegung der Standardformate. Das erste bekannte feineoptischeerzeugnisse GROßFORMAT  "DER PLAN (DER WIRKLICH GROSSE PLAN)" stammt aus dem Jahr 1998 und besteht aus 12 Standardformaten  70x100cm. ...und folgt dem Baum Prinzip-
Der Plan, 210x400cm, Colage, Klaus Dobler
(mehr)

AUSGEWÄHLTE GROßFORMATE (nach Eingang)

DER WEG DES HERZENS
DWV Nr. (  ) - 400 x 100cm,  2014, in 4 Bahnen.
DWDH, multidirektional

next